Mittwoch, 25. November 2020

Ich zeichne wieder

 Nach einer langen Zeichenpause habe ich die Buntstifte wieder herraus geholt.

 

 In den letzen Monaten habe ich nichts genäht oder groß gehandarbeitet. Mein Rücken (HWS)  macht mir zu schaffen und die Schmerzen ziehen bis in die rechte Hand. Lustiger weise ist das beim Zeichnen anscheinend kein Problem und da meine Tochter nun ja schon groß ist und sich nicht mehr mit meinen Arbeiten vergleichen muss (Sie malt viel besser als ich und anders) habe ich gedacht das ich auch wieder mal zum Buntstift greifen kann. Es macht mir sooooooooooo viel Spaß. Dort wo einem die Näharbeit Grenzen setzt fängt die Herrausforderung an und ich kann wieder was dazu lernen.


Die Herrausforderung ist ja das was mich treibt.

Zuerst hatte ich Tristan und Immaxim gemalt (Polychromos auf Guardi Artistico Aquarellpapier , matt A3)


daran hatte ich so Spaß das weitere Bilder folgten:

 Hund meiner Cousine in A4 Buntstifte auf  Paint on Papier


Irgendeine Katze Buntstifte auf Strathmore Bristol Vellum A4


Kajumba Buntstifte auf Farbiano Artistico hot pressed nicht ganz A4


 

Das lustige ist das ich das erste mal auch in die "Schule" gehe und mir bei anderen Künstlern Tipps hole. Ich stehe nun mal auf der anderen Seite und das ist ECHT schön. Ich umgehe damit die nervige Frage: Wie bekomme ich so viele Lagen Farbe übereinander, welches Papier eignet sich wofür und muss das jetzt in diesem Stadium so aussehen. Klar bekommt man sowas wahrscheinlich auch irgendwann selbst raus aber so ist auch schön. Zeichnen muss man aber schon noch selbst. ;)


So sieht das Projekt aus das ich nach einem Tutorial zeichne A 3 Fabtiano Artistico satiniert , Polychromos und Pablo Buntstifte




Es fehlt noch einiges und ich arbeite schon seit ca. 1 Woche dran. Man kommt nur langsam vorran, es benötigt viel Konzentration und es ist ein auf und ab der Gefühle. Tiere nähen empfand ich nicht als so herrausfordernd und anstrengend. Die Tutorin ist: Art by Rhia 

 Ansonsten geht es uns gut. Manne arbeitet zur Zeit von zuhause aus was super praktisch für mich ist. Er kann mich so täglich mit wenigen Ausnahmen zum Pony begleiten. Ich fühl mich damit gut. Durch Corona ändert sich für uns nicht viel. Für mich ist es teilweise sogar sehr angenehm. Menschen kommen mir nicht mehr so nah. Ich muss niemanden die Hand geben. Niemand versucht mich zu umarmen. Ich geh ja auch ansonsten nicht viel unter Menschen geschweige denn Essen oder shoppen also ändert sich für mich nichts und die Maske stört mich so gar nicht, bin ja auch nie geschminkt ;) 

Den Luke gehts gut. Ich reite ihn immer noch nicht wieder. Wir laufen täglich unsere runden und alle zwei Tage geht er mit Manne joggen. Sonntags kommt dann der kleine Luis (Enkel) mit uns reitet Luke.

 Das Pony findet es ok bis gut. Ich glaube er mag den Luis sehr, jedenfalls sieht er sehr freudig aus und Luis mag Luke total und hat sehr viel Spaß beim reiten.

 Er sitzt schon sehr gut und kommt auch beim traben und einem kleinen Hüpfer nicht ins rutschen. Luke passt auch gut auf. Er wird natürlich geführt und ein Erwachsener hält den Luis immer noch ein bisschen im Rücken fest damit man ihn sofort packen könnte falls Luke erschrickt . Man steckt im Pferd nicht drin . Und natürlich trägt Luis einen Helm da gabs keine Diskussionen. Wer reiten will muss Helm tragen. Hat er schnell verstanden auch wenn er manchmal meint mit Mütze drunter geht das nicht. Wenns nicht geht wird nicht geritten und zack, schon passt der Helm doch auf die Mütz. Der kleine Mann ist noch nicht mal 3 Jahre alt.


Und könnt ihr euch vorstellen Luke ist nun schon 18. Die Zeit rennt.  Kah wurde dieses Jahr auch schon 4 Jahre alt . Kah ist eine Rabenkrähe die mich seit seiner Kükenzeit begleitet. Ein Sohn vom Jakob den ich fast so lange kannte wie ich Luke habe. Aber angenähert hatten wir uns erst ca. 2012 glaube ich. Über ihn hatte ich bestimmt auch schon im Blog geschrieben. Nun gut Jakob gibt es auch nicht mehr er müsste auch um die 20 gewesen sein im letzten Jahr. Kah ist jedenfalls um einiges zutraulicher. Zwar lässer auch er sich nicht anfassen aber seine Distanz Grenze hält sich um 1 m- 1,50 m . Er trifft uns täglich bei Luke am Stall und fliegt dann die Spazierrunde mit und lässt sich füttern. Auch  er ist dann noch in Begleitung von Frau und seit diesem Jahr Kind. Seine Frau ist scheuer aber der Jungvogel könnte in Kahs Krallen stapfen. Wir werden sehen.

Seit zwei Wochen  gesellen sich noch eine Dohle und zwei Elstern dazu. Sie fangen uns immer an der gleichen Stelle zur gleichen Zeit ab. Durch Luke und die Krähen versuchen wir immer pünktlich zu sein. Nun gut die Dohle hatte irgenwann angefragt ob Sie auch eine Nuss ab haben könnte und seit dem schaut sie täglich vorbei. Kah findet das nicht so lustig. Ich gehöre Ihm und der Inhalt meiner Tasche sowieso. Reicht ja schon das das Pony auch was ab bekommt. Bei der Dohle habe ich das Gefühl da wird noch mehr gehen. Mal schauen was die Zeit bringt.

Was Krähen und Rabenvögel fressen? Erdnüsse (sollen sie aber nicht zu viel), Fleisch zum beispiel Hähnchenherzen, Küken, und super gerne Rührei mit einen Klecks Honig drin. Zur Mauserzeit auch etwas Kalk für Vögel mit reinmachen. Sie bekommen halt immer was die Katzen so übrig lassen, denn die Kähen fressen auch noch das was Katzen nicht mehr anrühren würden. Am Fleisch halt, kein Katzenfutter. Meine Katzen bekommen ja auch Rohfleisch.


Donnerstag, 26. März 2020

Atemschutzmaske nähen

Hier ein Link wo es wirklich gut erklärt wird:

 Die einfache: https://naehtalente.de/mundschutz-selber-naehen/

Mit Filter:

https://naehtalente.de/atemschutz-naehen/