Seiten

Sonntag, 10. April 2016

Waldtaschen Nah Aufnahmen

So heute gibt es mal ein paar Nah aufnahmen von zwei der Taschen.

Einmal die Froschkönigin.. bezw. die Tasche die eine Königin sucht *gg*
Auf etsy

 Mit nur 15x 15x 6 cm ist sie nicht besonders groß. Ein Täschen welches mal sich an einen Gürtel hängen kann.

 An der Rückseite hat sie einen Schlüsselring wo man einen Gürtel hindurch ziehen oder einen Karabiner einklinken könnte.


 Der Frosch ist genäht , bestickt und bemalt
 Innen ist die Tasche mit einen niedlichen Baumwollstoff aus gekleidet.
 Man kann sich vorstellen das dieses kleine Täschchen nicht an einem Tag gezaubert wurde. In kleinstarbeit wurden die einzelnen Fäden auf den Untergrund genäht. Bei so einer Tasche nimmt man nicht irgend einen Stoff  ... auch der Stoff muss erst einmal erarbeitet und bestickt werden. Deshalb kann es meine Taschen auch immer nur EINMAL geben. Niemals könnte man eine genaue  Kopie herstellen. Nicht mal wenn man wollte.




"Queen of Mice" 

 23 x 18 cm  der Grundstoff ist aus kurzen Alpaka Webfell von Schulte welches ich selbt eingefärbt habe.


 Auch sie ist innen mit dem niedlichen Baumwollstoff ausgeschlagen und hat einige Fächer zu bieten.

Samstag, 9. April 2016

Fotosession im Wald

Was habe ich doch glück mein Model mit im Haus wohnen zu haben ;)

Heute sind wir raus in den Wald und haben ein paar Taschen Bilder geschossen.
Nahaufnahmen mache ich dann morgen noch mal.

Da ich mich nicht entscheiden kann welche Bilder ich am besten finde für den Blog... müsst ihr halt durch alle durch,lach.

"Little Bird"










"Eichhörnchen"







"Froschkönigin"


Das Bild finde ich echt hammer ;)



 
 
"Queen of Mice"




Meine Tochter ;) ich finde die Bilder einfach nur schön ach und ihr gefallen die Taschen natürlich auch ;)
 
 kann man es glauben... das Kind wird diesen Monat schon 18... wie oft habe ich sie schon für Fotos missbraucht....

Vor ca. 10 Jahren hatten wir schon einmal ähnliche Bilder 

gemacht...


Da war sie noch auf Feenjagt ;)



Donnerstag, 7. April 2016

Kurzes Lebenszeichen

Ich arbeite wie wild und am Wochenende wirds auch wieder ein paar Bilder geben. Insofern das Wetter mitspielt denn ich möchte gerne draußen im Wald fotografieren.

Seit der Messe in Wiesbaden Wallau sind ja wieder ein paar Tage vergangen in denen ich alles revue passieren lassen konnte.

Wallau ist nicht so gut gelaufen , wobei ich immer auf hohen Nivau jammer da ich eine sehr gute Kundin dort habe die in einem Rutsch sehr viel Geld aus gibt. Würde diese  Kundin aber weg bleiben....

So bin ich am Überlegen ob es noch etwas bringt als Aussteller  nach Wallau zu gehen.

Dieses Jahr waren es nicht nur weniger "kauflustige" Besucher nein es gab insgesamt weniger Besucher dort. Nicht nur Bärenmacher haben gestöhnt sondern auch die , die Stoffe und Zubehör verkauft haben.

Ist ja auch klar den größeren Umsatz machen auch die mit uns Bärenmachern, denn verkaufen wir unsere Tiere ... brauchen wir neues Material . Ein Bärenmacher kauft dann auch keine 20 cm hiervon und 20 cm davon sondern es geht dann in die Meter... was wollen wir auch mit 20 cm ;)

Die Standgebühr ist nicht ohne. Licht kostet extra und neuerdings wollen die sogar 20 Euro Parkgebür von den Ausstellern... muss man sich mal vorstellen...

Wer dort übernachten muss bezahlt natürlich auch noch mal Hotel für 3 Tage.
Wir fahren ja abends zurück da ich mich ja noch um meine Tiere kümmern muss. Habe aber hohe Spritkosten durch das hin und her fahren. Vom Stress mal abgesehen  da ich ja auch nicht um Eck wohne und wir so jedesmal 1,5 Stunden fahren (pro Strecke)


Nun ich habe ja jetzt ein bisschen Zeit es mir zu überlegen aber nachdem schon so viele andere gesagt haben das sie nicht mehr dort ausstellen wollen.... Ich bin momentan ratlos.

Etsy dagegen ist gut angelaufen und es fängt mir an Spaß zu machen. Ich erwäge nun auch auf etsy nicht nur meine ebooks zu verkaufen sondern auch hin und wieder ein fertig genähtes Tier oder Objekt. Es lohnt sich also immer mal wieder rein zu schauen.




Herr Pony

... treibt mich noch mal in den Wahnsinn. Er hat den nächsten Krankenschein eingereicht. Vieleicht habe ich zu oft drüber nach gedacht ihn wieder zu reiten, wer weiß ;)

Der hat nun eine Dermatophiliose... ein Regenekzem.  Sowas bekommt natürlich nur der dicke , haarige Mann, sonst keiner am Hof obwohl er nicht das einzige Pferd ist das KEINE Decke trägt.

Gut aber er ist dick und ihm steht das Wasser auf dem Rücken wenn er zu lange im Regen steht und ihm juckt es überhaupt nicht wenn es regnet.
Punkt 3 steht der am Zaun wo er auf die Straße gucken kann und wartet auf mich, bei Wind und Wetter. Punkt 3 ist er bereit und der hat Geduld, der kann da ungelogen Stunden stehen und warten. An den Tagen wo man mal zu spät kommt ist er auch etwas ruppiger, seine Laune sinkt.

 Bei einem Regenekzem weicht die Haut auf und wenn die sich dann wälzen können kleine Verletzungen auftreten und DAS Bakterium eintreten . Darauf hin fallen alle Haare an der Stelle aus und die Haut entzündet sich.
Also ist er auf dem Rücken nun kahl und muss jeden Tag behandelt und geschmiert werden. Leider lässt er auch das wieder nur von mir machen. Tut ja weh und schmerzen erduldet er anscheinend nur von mir.  Manne ist die Tage mal Abends vorbei um ihn ab zu trocknen und eventuell mal zu cremen... war nix zu machen. Der durfte nur gucken aber nicht anfassen.  Ich dagegen seif ihn frei ab und pule mit den Fingern da drin rum. Der Herr ist da sehr eigen und manchmal nervt es einfach das er so auf mich fixiert ist. Es ist einfach anstrengend.



Mittwoch, 9. März 2016

tAscHen... frisch aus dem Wald

.. oder so ähnlich ;) Nein sie wachsen natürlich nicht auf Bäumen.. währe schön dann müsst ich sie nur pflücken und nicht nähen.

Eine Tasche mit einem Igel....




.




und eine mit Maus... was auch sonst ;)







Montag, 7. März 2016

Ratten für Wiesbaden

Ich bin nicht untätig aber manche Ratten können einen aufhalten, zum spielen anregen, in die Arbeit versinken lassen. Ich hätte mich noch viel länger mit den beiden beschäftigen können ... doch irgendwann muss mal SCHLUSS sein. So, basta

 Den Schnitt kennt ihr schon... der blaue Gustav mit den ausgefallenen Augen... den ich behalten werde.






Ich bin gespannt was ihr zu den beiden sagt. Zwei Taschen habe ich auch noch genäht davon Fotos später.

Ansonsten habe ich meine Wiola Strickjacke endlich fertig gestrickt bekommen.
 Knöpfe hat sie nun auch nur noch nicht fotografiert. Mache ich die Tage auch mal.
Sie hat mir den letzten Nerv geraubt und ein paar Fehler habe ich auch eingebaut wie man auf dem zweiten Bild sehen kann. Die Anleitung war für mich nicht klar genug. Aber nun ich habs mir hingewurstelt und sie passt. Die Jacke wird von unten nach oben in eins gestrickt. Die Ärmel werden nur bis zum Oberarm einzeln in runden gestrickt und dann kommen sie ans Rumpfteil mit auf die Nadel und alles wird bis zum Kragen in Runden hoch gestrickt. Zum schluss wird die ganze Jacke vorne mittig aufgeschnitten.... DAZU gehört eine gehörige portion MUT das kann ich euch sagen. Ist aber wie ihr sehen könnt alles gut gegangen.

Luke gehts gut. Er hatte auch schon wieder seine Monatliche Pediküre. Der Schmied ist begeistert, von den Füßen und vom Herrn Pony ;)

Das nächste mal bekommt er dann Duplos drunter... nein, nein keine Kinderbausteine sondern  so Plastikeisen. Die sind schonender. Ohne geht es leider noch nicht. Ich bin brave und gehorche ;) Hilft ja auch nichts auch wenn es mich wuschig macht das ich die nicht alleine runter bekomme wenn ich es müsste. Aber da wir ja auch einen Schmied am Stall haben baue ich darauf das er mir in der Not hilft.

Luke war sehr brave und hat gut mitgeholfen. Der Schmied meinte: Wenn der Hände hätte würde er  selbst Hand (Huf) anlegen und es sich selbst machen. Er hat mich gefragt ob ich nicht Kurse an seinem Stall geben könnte. Manche Dinge die Luke kann währen so hilfreich  und praktisch und außerdem währe es eine tolle abwechslung. Ich habe aber Nein gesagt. Ich kann sowas nicht  und außerdem kann so ein Pferd das alles nicht von heute auf morgen. Das dauert und braucht seine Zeit.

Zudem meine Philosophie darin besteht das ich ihn zu nichts zwinge. Alles beruht auf Freiwilligkeit. Er muss nichts schon gar nicht "spielen".  Aber ich kann mich zu ca. 95 % darauf verlassen das er macht was ich "Anfrage"Bei so einem Kurs währe der Erwartungsdruck zu groß. Luke hat auch lange gebraucht um das lernen zu lernen. Erst seit er weiß wie das funktioniert lernt er schnell... sehr schnell.

Zudem liegts ja meistens nicht am Tier sondern am Menschen. Die Einstellungen kann man nicht so schnell ändern. Glaube der sich festgefressen hat und das Tier  so weit runter stellt kann nicht an einem Wochenende geändert werden.

Ansonsten gehts ihm gut. Spanischer Trab klappt schon richtig gut und er schmeißt die Beine nun auch mehr nach vorne so das es wirklich nach Spanischer Trab aussieht und nicht mehr nach tölten. Da er nun auch angefangen hat sehr langsam zu galloppieren wo ich daneben her laufen kann und auch Seitwährts galloppieren seiner Meinung nach gut klappt..... kommt er auf die Idee Spanisch galloppieren zu wollen. Das geht schon rein Körperlich gar nicht und sobald er das dann noch Seitlich versucht fällt er auf die Nase. Gut noch lag er nicht wirklich und konnte sich jedesmal wieder fangen. Ich versuche es ihm aus zu reden. Ist nicht einfach so er es doch unbedingt will. Im April möchte ich aber wieder anfangen zu reiten wenn die nächsten Röngenbilder gut aussehen. Dann ist ein Jahr rum und ich möchte dann nicht das er dann so Idiotische Dinge macht.

Dem ist nämlich egal ob ich drauf hocke oder nicht. Bauen wir mal drauf das er einsehen wird das nicht alles was im Kopf möglich erscheint auch Körperlich um zu setzen ist.