Montag, 3. Oktober 2016

3. Day Mystery sew along


Wegen der Nachfrage:

so sieht in etwa mein Stoff aus
Farbton triffts nicht ganz meiner ist grau- braun 
ein X Pile von Berta
 




Herr Pony
Tja

Donnerstag war Manne auf Dienstreise und ich bin Nachmittags alleine zum Herrn Pony.
Er war erst mal erstaunt ging aber normal mit. Da es sehr windig war und ich ja immer noch mit der Grippe kämpfte blieb ich mit ihm am Hof und wollte ihn die umgebaute Bahn zeigen. Die Große Ovalbahn wurde etwas vergrößert  und eine art Round pen mit einer festen möglichkeit zum Slalomlaufen "kreuz" und quer haben sie gebaut. Da Luke Slalom liebt dachte ich mir: gucken wir uns das doch mal an. 
Aber erst die Bahn: Ja erst mal etwas unheimlich, nicht  nur vergrößert sondern auch etwas verändert und Pferde bemerken die kleinste Veränderung ihrer Umgebung also erst mal alles etwas Unheimlich ... Wie ein kleiner Drache fauchte er hin und wieder um zu bekunden: Neu, Neu, Neu...

Nach der zweiten Runde war es schon nicht mehr aufregend.... da viel ihm dann auf das der Boden aufgeschüttet wurde und noch weich unter den Füßen (wir sagen zu seinen Hufen Füße) lag. 
Oh weich und kratzig (Lavaschotter) also erst mal schrubbeln... plumps lag er auch... mitten auf der Bahn und wälzte sich erst mal.

Dann sind wir auch endlich zum neuen Slalombereich. Fand er spannend und wußte auch genau wie er die Stangen benutzen wollte. Slalom kennt er und mag er also ist er alleine seine Runden gelaufen und ich nur neben her. Nach zwei durchgängen dachte ich : gehen wir wieder auf die Bahn immerhin soll er ja laufen, eventuell rennen. Luke wollte Gras. 

Es gab kein Gras, die Arbeiter haben ganze arbeit geleistet und alles weg gemäht und gesenst. 

Nachdem wir dann noch 2 Runden gelaufen sind ist es ihm wohl bewußt geworden. Kein Gras in dem Bereich wo wir laufen und meinte dann auf einmal: So eine großes Sch.... und hat das nicht nur stimmlich (lautes Wut- Gequitsche) sondern auch Körperlich ( großen gebuckel mit deftigen Ausschlägen) direkt neben mir  zum Ausdruck gebracht. Da ich ihn ja am Strick hatte ( 2 m sind nicht lang) hat er mich leicht erwischt. Aber nicht mit dem Huf sondern mit dem Bein. Also treffen wollte er mich nicht , ich stand einfach nur blöd, gab auch keinen blauen Fleck oder so.
 Aber ich hab mich doll erschrocken und so neben mir soll er es nicht machen. Auch wenn er es gut abschätzen kann, könnte ich immer noch blöd rein laufen in dem Moment.

Als ich " He" rief hörte er auch sofort auf, aber ich war sauer. Stinken sauer und bin mit ihm erst mal hoch gegangen und hab ihn da dann laufen lassen. ( Überschüssige Power raus lassen... der läuft ja dann freiwillig - gott sei dank ) Danach kam er dann kleinlaut wieder an und fragte nach seinen Keksen. Ich gab ihm dann einen , brachte ihn zurück und hatte ein Lamm auf dem Paddock stehen. Er nervte nicht, war brave... und unheimlich. Er lies sich sogar ohne Diskussionen Schnute eincremen. Sonst stehe ich da immer ewig mit weißen gecremten Händen und muss ihn überreden seine Nase rein zu halten.  An dem Tag machte er es ohne das ich ihn bitten musste: Creme in die Hände und Nase legte sich rein... so mag  man es immer haben ;) Aber bei starker Sonne muss auch Sonnencreme bei einem Pferd sein ... besonders wenn es dazu neigt einen fiesen Sonnenbrand auf der Schnüss zu bekommen. Ja Herr Pony hat es nicht leicht. Sehr Sensibel was Körper und Geist angeht ;) gepaart mit einem bollerigen Charakter.

1 Kommentar:

Gitti ~ BriPaBären hat gesagt…

Ach wie schön geschrieben liebe Manuela, ich glaube ich kenne Herrn Pony schon persönlich :)
Danke das du immer so schöne Geschichten bringst, du solltest ein Buch über ihn schreiben
Liebe Grüße
Gitti