Montag, 7. März 2016

Ratten für Wiesbaden

Ich bin nicht untätig aber manche Ratten können einen aufhalten, zum spielen anregen, in die Arbeit versinken lassen. Ich hätte mich noch viel länger mit den beiden beschäftigen können ... doch irgendwann muss mal SCHLUSS sein. So, basta

 Den Schnitt kennt ihr schon... der blaue Gustav mit den ausgefallenen Augen... den ich behalten werde.






Ich bin gespannt was ihr zu den beiden sagt. Zwei Taschen habe ich auch noch genäht davon Fotos später.

Ansonsten habe ich meine Wiola Strickjacke endlich fertig gestrickt bekommen.
 Knöpfe hat sie nun auch nur noch nicht fotografiert. Mache ich die Tage auch mal.
Sie hat mir den letzten Nerv geraubt und ein paar Fehler habe ich auch eingebaut wie man auf dem zweiten Bild sehen kann. Die Anleitung war für mich nicht klar genug. Aber nun ich habs mir hingewurstelt und sie passt. Die Jacke wird von unten nach oben in eins gestrickt. Die Ärmel werden nur bis zum Oberarm einzeln in runden gestrickt und dann kommen sie ans Rumpfteil mit auf die Nadel und alles wird bis zum Kragen in Runden hoch gestrickt. Zum schluss wird die ganze Jacke vorne mittig aufgeschnitten.... DAZU gehört eine gehörige portion MUT das kann ich euch sagen. Ist aber wie ihr sehen könnt alles gut gegangen.

Luke gehts gut. Er hatte auch schon wieder seine Monatliche Pediküre. Der Schmied ist begeistert, von den Füßen und vom Herrn Pony ;)

Das nächste mal bekommt er dann Duplos drunter... nein, nein keine Kinderbausteine sondern  so Plastikeisen. Die sind schonender. Ohne geht es leider noch nicht. Ich bin brave und gehorche ;) Hilft ja auch nichts auch wenn es mich wuschig macht das ich die nicht alleine runter bekomme wenn ich es müsste. Aber da wir ja auch einen Schmied am Stall haben baue ich darauf das er mir in der Not hilft.

Luke war sehr brave und hat gut mitgeholfen. Der Schmied meinte: Wenn der Hände hätte würde er  selbst Hand (Huf) anlegen und es sich selbst machen. Er hat mich gefragt ob ich nicht Kurse an seinem Stall geben könnte. Manche Dinge die Luke kann währen so hilfreich  und praktisch und außerdem währe es eine tolle abwechslung. Ich habe aber Nein gesagt. Ich kann sowas nicht  und außerdem kann so ein Pferd das alles nicht von heute auf morgen. Das dauert und braucht seine Zeit.

Zudem meine Philosophie darin besteht das ich ihn zu nichts zwinge. Alles beruht auf Freiwilligkeit. Er muss nichts schon gar nicht "spielen".  Aber ich kann mich zu ca. 95 % darauf verlassen das er macht was ich "Anfrage"Bei so einem Kurs währe der Erwartungsdruck zu groß. Luke hat auch lange gebraucht um das lernen zu lernen. Erst seit er weiß wie das funktioniert lernt er schnell... sehr schnell.

Zudem liegts ja meistens nicht am Tier sondern am Menschen. Die Einstellungen kann man nicht so schnell ändern. Glaube der sich festgefressen hat und das Tier  so weit runter stellt kann nicht an einem Wochenende geändert werden.

Ansonsten gehts ihm gut. Spanischer Trab klappt schon richtig gut und er schmeißt die Beine nun auch mehr nach vorne so das es wirklich nach Spanischer Trab aussieht und nicht mehr nach tölten. Da er nun auch angefangen hat sehr langsam zu galloppieren wo ich daneben her laufen kann und auch Seitwährts galloppieren seiner Meinung nach gut klappt..... kommt er auf die Idee Spanisch galloppieren zu wollen. Das geht schon rein Körperlich gar nicht und sobald er das dann noch Seitlich versucht fällt er auf die Nase. Gut noch lag er nicht wirklich und konnte sich jedesmal wieder fangen. Ich versuche es ihm aus zu reden. Ist nicht einfach so er es doch unbedingt will. Im April möchte ich aber wieder anfangen zu reiten wenn die nächsten Röngenbilder gut aussehen. Dann ist ein Jahr rum und ich möchte dann nicht das er dann so Idiotische Dinge macht.

Dem ist nämlich egal ob ich drauf hocke oder nicht. Bauen wir mal drauf das er einsehen wird das nicht alles was im Kopf möglich erscheint auch Körperlich um zu setzen ist.

Kommentare:

Gitti ~ BriPaBären hat gesagt…

Hallo Manuela,
die Ratten sind rattenscharf, so wie man es von dir kennt. Ich hoffe ich kriege sie in Wallau zu Gesicht. Die Jacke sieht super aus, von dieser Art eine Jacke zu stricken habe ich noch nie gehört. Ich glaube ich hätte es nicht fertiggwebracht sie aufzuschneiden, aber sie sieht echt toll aus.
Und das es Luke besser geht finde ich super. Er kann glücklich sein das er bei dir gelandet ist. Ich freue mich immer sehr wenn ich von ihm etwas neues lese.
Wir sehen uns in Wallau
Liebe Grüße
Gitti

FurryCritters hat gesagt…

Danke Gitti
Wiola ist der Name des Designs. Viele Designer geben ihren Strickmustern Jacken so können andere danach suchen wenn sie es auch machen wollen.
Die Art zu stricken nennt man fair isle und wenn man nach "steeks" sucht findet man auch was über das aufschneiden von so Jacken. Es ist einfacher zweifarbig zu stricken wenn man in Runden strickt als hin und her. Es müssen später nicht ganz so viele Fäden vernäht werden ;)