Montag, 3. Juni 2013

Anleitungen schreiben...

So jetzt muß ich mich mal auskotzen...

Am Wochenende waren wir auf dem Köln Kreativ Sommer (bummeln) und ich hatte mich in eine Kette verliebt.

Anleitung 4 Euro (als Bastelpackung  ca. 34 Euro) Ich brauchte nur die Anleitung denn Perlen habe ich wahrlich genug und für 4 Euro ein winziges Röhrchen war es mir auch zu teuer (andere Stände hatten die  gleichen Perlen für viel weniger in größeren Röhrchen... nun gut aber ich hatte ja genug Perlen die auch mal verarbeitet werden wollen...)

Anleitung bestand aus einem DinA 4 Blatt , beidseitig bedruckt.  7 Zeichnungen und ein Foto vom Objekt der Begierde.

Materialbeschreibung: Wie gesagt die Röhrchen waren kleiner und ich kann nicht sagen wieviel g in einem Röhrchen war... es stand in der Materialbeschreibung nur 2x Roncailles 15/0 in Farbe A... 6x Roncailles 15/0 in FarbeB und so weiter. Ich kann also nicht sagen wieviel ich nun wirklich brauche. 5 g, 10 g oder noch mehr? Weniger? Keine Annung...  Jemand der unsicher ist wird sich dort an dem Stand auch die Perlen kaufen  obwohl er vieleicht die gleichen zuhause liegen hat.
Ansonsten Fireline 6LB
12 erNadeln
Magnetverschluß

Beschreibung/ Anleitung:

Für totale Anfänger gar nicht geeignet. Steht aber weder auf der Anleitung noch hat man mich beim Kauf drauf hingewiesen... also wer Perlenanleitungen kauft muß schon gut in der Materie eingelesen sein.

Die ersten Runden sind ziemlich einfach und nachdem ich die ANleitung 2 x gelesen hatte auch nachzuvollziehen. Da wo es spannend wird hört die Anleitung auf. Es heißt nur: arbeiten sie nach diesem Muster weiter, das heißt an den Ecken immer 2 Perlen (a) in H Technik und auf den Graden in P Technik weiter arbeiten wobei sie in jeder Runde automatisch zunehmen.

 So nun steht man an einer Stelle wo eigendlich nichts klar ist , keine weiteren Zeichnungen , keine Erklärung wieviele Perlen pro Runde weiter zugenommen werden. Ich saß da erst mal gucke mir die Bilder an, dann mein etwas  und grübelte so vor mich hin ... probierte aus. Mir viel dann ein wie ein normales Band in der Peyotetechnik gearbeitet wird und konnte mir den Teil schon mal vorstellen. Von der H Technik stand auch in meinen schlauen Büchern nichts.. also probierte ich aus und siehe da es klappte. Wie geht nun ein totaler Anfänger vor oder jemand der für alles Anleitungen benötigt , also sich lieber an Anleitungen hält?

Der Rest war dann wieder zu verstehen, kurz und knapp aber nicht schwer  (muß aber erst noch die ganzen Einzelteile fertigen bevor ich hier was zeigen kann)

Zum Verschluß steht dann in der ganzen Anleitung gar nichts. Er steht zwar auf der Materialbeschreibung aber nicht in der Anleitung.

Bei Strickanleitungen habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich bin keine gute Strickerin, also noch Anfänger sozusagen, kann rechtes, links , beides auch verschränkt und Umschläge.... Zöpfe übe ich grade. So und dann kaufe ich mir Strickzeitschriften und  denke nur : Hä... was wollen die von mir? Besonders nett wenn nur Abkürzungen verwendet  und niergends diese Abkürzungen erklärt werden... man darf dann raten und ausprobieren .

Ich verstehe ja wenn man etwas Jahre lang macht das man ein bisschen verschroben / festgefahren denkt.  Aber wenn man Anleitungen schreibt sollte man immer auch davon ausgehen das das Gegenüber noch lange nicht so weit ist und einen vieleicht nicht versteht und unsicher wird.

Wenn ich mir eine Anleitung kaufe (kommt schon selten vor) weil ich etwas unbedingt haben möchte dann möchte ich diese auch verstehen können. Kann ich es nicht oder nur schwer und muß mir erst noch andere Bücher, live Workshops und co kaufen ... verliere ich die Lust  daran ... bei der Person würde ich mir keine ANleitung mehr kaufen, egal wie sehr ich mir das "Teil" auch wünsche.....

Tip: Von jemanden gegenlesen lassen der keine Ahnung von dem hat was er da liest. Wenn diese Person es versteht und meint: Ja das kann ich nacharbeiten... ist die Anleitung ok. Klar ist das mehr Arbeit, aber es lohnt sich doch auch. Kunden die Zufrieden sind kommen auch wieder und man selbst ist auch zufriedener wenn man viel Lob für seine Arbeit bekommt :)




1 Kommentar:

Mela hat gesagt…

Hallo Manuela,

ich kann dich gut verstehen. Wir sind einfach Perfektionisten und denken auch mal quer und vor allem daran, dass derjenige der sowas in die Hand bekommt, ja vielleicht das Eine oder Andere gar nicht weiß, weil er es noch nie gemacht hat.

Es braucht viel Liebe und Geduld, die leider nicht jeder hat....

Vielleicht belächelt man uns weil wir einfach so genau erklären, aber auf alle Fälle ist es dann am Ende auch verständlich.

Ich wünsch dir noch einen schönen Tag und wünsch dir, dass du ohne weiteren Probleme zu deinem Lieblingschmuckstück kommst.

LG Mela