Dienstag, 29. September 2009

Wurde zur Kuhtreiberin

Eigendlich habe ich ja wenig Zeit für so was verdreh Essen steht ja bevor und ich nadel was das Zeug hält, doch heute wurde mein Zeitplan total aus der Bahn geworfen....

Gehe wie jeden Mittag gemütlich mit der Susanne spatzieren, kamen auch an der großen Weide mit den Kühen im Wald vorbei, alles sah noch ruhig aus, wir also weiter durch den Wald die große runde gegangen. Auf dem Rückweg sah ich schon in der Seitenstraße Kühe.... dachte noch , also entweder bin ich echt gebummelt denn die Kühe kommen erst gegen 4 Uhr rein und es war erst 15 Uhr oder der Bauer war heute mal früher dran...

Auf einmal seh ich das der Bauer (ca. 75 Jahre alt) grade erst auf dem Hof fährt (ich war grade am Bauernhof... unser Nachbar... angekommen), ich denke noch , das kann doch nicht sein... und bin mit Susanne die Straße runtergerannt.

Und dann sah ich es auch schon, überall Kühe und hilflose Leute. Ich den ganzen Weg runtergerannt mit schisser Susanne ( die hatte bis grade noch immer Angst vor den Kühen) und habe alle Schleusen des Kuhweges geöffnet, Kühe aus Gärten geholt und von den Autos weggetrieben.
Die Leute in den Seitenstraßen wollten sich grade verziehen, hab sie aber angewiesen dort stehen zu bleiben und bloß keine Kuh durchzulassen (lach und das ich die nie jemanden anspricht und den Mund nicht aufbekommt ) Dann habe ich alle zurück auf den Hof getrieben und die Schleusen wieder geschlossen. Danach wurd mir erst bewußt was ich gemacht habe und bin immer noch am Zittern, hab grade 40 Kühe eingefangen und nach Haus gebracht, puh..... Ich glaube die Susanne kann gleich schön träumen großes Grinsen So und jetzt geh ich gleich wieder ... nadeln...;)

1 Kommentar:

Sabine/Dino-Bären hat gesagt…

Boah Manuela, da warst du und natürlich Susanne auch ja ganz schön mutig! Daß dir da die Knie gezittert haben verstehe ich, wäre mir auch so gegangen (Wenn ich mich überhaupt mit den Kühen angelegt hätte ;o))

LG Sabine
PS: Vielleicht nähst du als nächstes eine Kuh??