Mittwoch, 29. Juli 2009

Armer Zahir

Wie ihr ja wisst habe ich hier viele Haustiere rumlaufen... nun mein eigender Kater (Katzen sind aufgeteilt) Zahir hat sich am Montag das hintere Sprunggelenk aufgerissen. Ein glatter Schnitt und eine Sehne war durch. Meine Nachbarin hat mich zum Tierartzt gefahren, dort wurde er dann Operiert. Abends durfte ich ihn wieder mit heim nehmen. Gestern habe ich ihn dann in mein Zimmer gepackt und habe im Wechsel mit Maya (Kater meiner Tochter) auf ihn aufgepasst. Klappte auch ganz gut. gegen Abend mußte ich mich dann um unsere Hunde kümmern, Maya war nicht aufzufinden, ich also Zahir alleine in dem Zimmer gelassen und was macht der Depp... genau zieht die Fäden wieder raus. Natürlich sofort Tierarzt angerufen und gefragt was ich machen soll. Heute Nachmittag also wieder hin, er meinte die Sehne sollte noch zusammen sein das würde er so nicht auseinander gefusselt bekommen.
Hab dann einen Schlauchverband drüber gezogen und oben fest getapet. Ich hoffe das hält. Jeztt ist er noch in seiner Kiste, bringe ihn gleich wieder in mein Zimmer damit er aufs Klo kann.

Wie er sich verletzten konnte? Keine Ahnung, ich habe das ganze Haus abgesucht und bisher nichts gefunden. Er kann ja nicht raus außer in das Katzengehege.

Ich habe versucht ihn gestern eine Haube anzulegen die mein Mann noch schnell besorgt hat, aber damit dreht er völlig ab , geht also nicht.

Was macht man mit einem Kater der sich ständig die Fäden Zieht (hatte er bei seiner Kastra auch gemacht, hat Wochen gedauert bis alles verheilt war) bin echt verzweifelt.....

Kommentare:

Elfe78 hat gesagt…

Ein Strampelchen für Babys anziehen. Musst halt schauen das du die passende Grösse findest, ansonsten nähtechnisch etwas abändern.
Bei einem Strampelchen hat er die Beine zu und kommt nicht dran.Man kann es auch mit Kniestrümpfen oder Strumpfhose versuchen. Kommt halt aufs Tier an. Kniestrümpfe mit Flexiband ( Apotheke) fixieren. Das hält sehr gut. So hat unser Hund auch seinen gebrochenen Zeh überstanden *gg*
Ich wünsche dir Karft zum Durchhalten..
Elfische Grüsse

thomi hat gesagt…

Oh ja, das ist immer eine Sache mit den Tierchen. Einer meiner Hunde - ein Bordercoliemischling - hatte mal einen Kreuzbandriss, vor kurzem waren es Ballenprobleme (Absess zwischen den Zehen) beim Westie. Beim Kreuzbandriss (Operation) mußte das auch gegen Eigenaktivitäten gesichert werden - ohhh. Mit abgeschnittener Strumpfhose gings perfekt. Zum Verkleben finde ich nun so Tesa Krepp (früher bei Seidenmalerei gebraucht und noch im "Bestand") noch sicherer. Die Enden sollte man überkreuz kleben - wie ein Schleifchen - sonst gehts kaum mehr auf.
Gute Besserung!

Steffi hat gesagt…

Ohjeh!
Dann wünsche ich mal gute Besserung
und gute Ideen gegen das Fädenziehen!
Hab leider keine Idee, da ich keine Katze habe..
Dann wünsch ich gutes Überstehen!
LG
Steffi

FurryCritters hat gesagt…

Danke euch....

Ich habe ihn eine Halskrause genäht und die lässt er jetzt dran. Wenn ich Zeit habe schreibe ich eine Anleitung dazu damit ihr euch auch zu helfen wisst wenns so *...*kommt.

tollkirsche hat gesagt…

Oh Mensch, man hat es schon nicht leicht mit den "ollen" Hausgesellen" - spreche da aus Erfahrung, hab ja auch einen ganzen Stall voll ;O)))
Hoffe es klappt mit dem selbstgenähten und wünsche Euch viel Kraft und schnelle Genesung !!!
Liebe Grüße