Montag, 29. Juli 2013

Pony apportiert Ball aus "Kasten"

... ok der Kasten ist ein Eimer, aber er muß ihn öffnen  um an den Ball zu kommen. Gestern hatte ich ihm das Spielzeug gebaut und das erste mal gezeigt. Ca. 30 min geübt.

Der Film läuft ab dem moment wo er heute am 2 Tag den Kasten noch mal öffnen soll... man sieht das er erst mal überlegen muß wie das noch war.

Ansonsten mag man bei diesem Wetter nicht viel machen. Hab noch ein bisschen an meinem neuen Computer  und den neuen Programmen rumgedocktert damit ich wieder normal arbeiten kann... Ich glaube so langsam habe ich es.

Mittwoch, 17. Juli 2013

Schmuckanhänger mal anders

 Ist er nicht niedlich , dieser winzige Babydrache? Die Gehäuse haben einen Durchmesser von ca. 5 cm

Natürlich mußte ich auch einen Wunderland *Hasen* Anhänger zaubern. Den zu nähen und anzuziehen war gar nicht so einfach. Irgendwie sind meine Finger doch zu dick. Er trägt sogar eine Brille.

Samstag, 6. Juli 2013

Saubere Nähte nähen

Vor kurzen wurde ich gefragt wie ich das Problem von unschönen stoppligen Haaren  in den Nähten und unruhigen und zu lockeren Nähten  umgehe.

 Ich konnte mit der Frage erst einmal nicht viel anfangen. Ich lese weder Bärenzeitschriften noch surfe ich auf Bärenseiten (um mich nicht ungewollt inspirieren zu lassen)

Nun ich hakte weiter nach. Die Fragestellerin war sehr unglücklich mit ihren Nähten und das obwohl sie immer alle Anleitungen genau studierte und befolgte.

Ich habe mir dann einige Anleitungen in Zeitschriften und im Web durchgelesen und genau da lauerte auch das Problem.

In den Anleitungen hieß es: Das Fell immer gut nach innen streichen, damit es nach den Wenden nicht in den Nähten eingeklemmt wird und verschwindet.

Auf den Bildern dazu sieht man kein Fell an der Nahtzugabe.

Wenn ich nun einen Bären nähe und das Fell nach innen streiche und feststecke dann streiche ich das Fell aus der Nahtzugabe in die Naht. Nähe ich nun die Teile zusammen (zum Beispiel am Kopf) nähe ich die Haare an der Naht ein. Die Haare der Nahtzugabe sammeln sich also in der Naht und stecken dort fest. Wenn man diesen Kopf nun wendet und ausstopft hat man an der Naht einen dichten Fellstreifen.

Rasiert man nun die Schnauze von diesem Bären nach dem nähen, bleibt an den Nähten ein stoppliger Streifen Fell zurück denn man so nicht mehr aus der Naht bekommt.

Geht man nun mit einer Pinzette dran diese Haare aus der Naht zu ziehen lockert sich die Naht und die Nähfäden werden sichtbar. Wenn man dazu noch zu fest stopft können diese Nähte beim stopfen reißen.

Die Haare in der Naht bilden eine art Stopfmaterial weil ich sie ja eingenäht habe. Zieht man das Stopfmaterial wieder aus der Naht ziehen sich die Nähfäden ja nicht auf einmal wieder zusammen.

Wie mache ich es also richtig?

Entweder  kürze oder rasiere ich die Haare vor dem Nähen (dann können  sich keine Haare in die Nahtzugabe verirren) oder ich lasse die Haare dort wo sie sind und nähe einmal grob vor (hefte die Teile nach dem Stecken einmal grob zusammen) .

Nehme dann eine lange Nadel und zupfe  alle Haare aus der Nahtzugabe raus . Einmal kurz wenden und Haare von der guten Seite aus der Naht bürsten) Dabei merkt man sofort wie sich die Nähfäden lockern. Erst dann nähe ich die eigentliche Naht mit kleinen feinen Stichen. Um so länger und dichter das Fell ist um so wichtiger ist es die Haare aus der Naht zu bekommen. Bei nicht so dichten Fell wie manche Mohair Sorten reicht es oft aus die Haare aus der  entgültigen Naht zu ziehen.

Nach dem Nähen werden auch die Nahtzugaben an den Rundungen knapp eingeschnitten . Diese klappen dann nach dem wenden um und geben dem Stoff an der Naht mehr Platz und die Naht kräuselt sich an den Stellen nicht. Scheiben lassen sich viel besser in Schulter und Beinen einlegen und liegen genau mittig zur Naht.


Meine Nahtzugaben sehen vor dem wenden so aus


Donnerstag, 4. Juli 2013

Curly

Curly ist soweit fertig (ok die Ohren fehlen noch , da bin ich mir noch nicht sicher woraus ich die machen möchte)

Ich hoffe am Wochenende finde ich seine Ausrüstung damit er beschäftigt ist  :)

Curly bleibt erst einmal bei mir... ich denke er wird aber nicht der einzige bleiben.


Montag, 1. Juli 2013

Meerschwein Wip

 So jetzt kann ich den Kopf von meinem Agenten Schweinchen mal zeigen :)
Leider lässt sich weiß nicht so gut Fotografieren und man sieht den abgesetzen Nasenrücken gar nicht so richtig. Es wirkt auf den Bildern breiter als es ist. Wie ihr seht wird es ein Rosetten Meerschweinchen. Am Wochende ist Flohmarkt und da werde ich mal schauen ob ich auch die passende Agenten Ausrüstung für ihn finden kann. Hat er nicht niedliche Zähnchen ?



Rateaktion

 Momo (Simone) hat es gelöst, es ist ein Meerschwein :) schreib mir eine email mit ebookwunsch.




Heute Nacht habe ich mit einem neuen Tier angefangen....

 Die Frage  ist: Welches Tier nähe ich grade?


 Der erste der es  errät darf sich ein ebook for free  aussuchen.


Tips:

Es ist nicht besonders groß... aber auch nicht so klein wie eine Maus.

 Sein Name hat nichts mit dem zu tun was es ist und kann verwirren.

Ein Siebenschläfer ist es nicht.


  Neuer Tip

Es ist das am wenigsten genähte Haustier... jeder hatte mal eines oder kennt zumindestens eine Person die schon eines hatte.... 

es gibt keine guten Schnittmuster von dem Tier zu kaufen.... Jedenfalls keines wo ich denken würde : Huh cool

also jetzt kommt ihr drauf.....




Der Kopf ist fast fertig, und ICH BIN TOTAL VERLIEBT... ich glaube ich habe noch nie so eine niedliche Fratze genäht... zum knutschen....